Leserbriefe und Stellungnahmen

Gesendet: Donnerstag, 07. April 2016 um 16:25 Uhr
Von: "Hans-Hermann Lüdorf" <Halue-37@gmx.de>
An: lkr-muenchen@sueddeutsche.de
Betreff: SZ Donnerstag, 7.4. Seite R9 Kirchheim mahnt besseren Lärmschutz an.

Leserbrief zu "Kirchheim mahnt besseren Lärmschutz an"

 

Was man als Bürgermeister und Gemeinderat zu dem Thema Flugzeuglärm wissen sollte:

Sichere und wirtschaftliche Flugverkehrslenkung funktioniert nur, wenn man ab einer festgelegten Höhe (Lärmschutz) schon bei geringem Verkehrsaufkommen von den An- und Abflugrouten abweichen darf. Das handhaben die Fluglotsen weltweit so. Wenn sie es nicht täten, käme der Flugverkehr zum erliegen.

Jetzt ist der Münchner Flughafen zu etwa 65 % ausgelastet. Steigt der Flugverkehr aber, wird auch der Lärm über Kirchheim und den Nachbargemeinden anwachsen.

Die Alpen engen den Luftraum südlich des Flughafens ein, im Raum Feldkirchen, Heimstetten, Poing, Markt-Schwaben kommt es auch deshalb bei stärkerem Verkehrsaufkommen vermehrt zu Steig- und Sinkvorgängen in niedrigeren Höhen.

Vermindern kann man den Fluglärm nur, wenn man den Flugverkehr am Flughafen München einschränkt.

Auch wenn die Flugzeuge einige Kirchheimer Bürger stören, sei darauf hingewiesen, dass der Fluglärm bisher weit unter den zugelassenen Werten liegt.

Das sind leider die Fakten.

Gesendet: Donnerstag, 28. Januar 2016 um 13:42 Uhr
Von: "Hans-Hermann Lüdorf" <Halue-37@gmx.de>
An: "Steffi Jürgens" <Steffi.juergens@bayern-mail.de>
Betreff: Aw: AW: ÖPNV in Kirchheim

Sehr geehrte Frau Jürgens, werte CSU,

danke für Ihr Schreiben.

Aber ich darf gleich noch einmal auf den ÖPNV in Kirchheim eingehen. Unser Bürgermeister erzählt Bürgern, dass elektrisch betriebene Busse leiser als Dieselbusse seien. Damit glaubt er die Bürger zu beruhigen, zugleich sagt er ihnen aber auch die pure Unwahrheit. Ich meine, man muss, wenn man sich mit dem ÖPNV ehrlich befassen will, mehr Hintergrundwissen haben. E-Busse sind nur leiser, als andere Busse, wenn sie an der Haltestelle stehen. Die wirklichen Krachmacher sind wie bei den herkömmlichen Bussen auch, die Laufgeräusche der Fahrzeuge. Dieser Lärm hängt vor allem von der Art des Straßenbelags und von dem Zustand des Straßenbelags ab. Wie laut elektrische Busse im täglichen Betrieb sind, kann man sogar als Laie  sehr schön in Salzburg erleben. Dort fahren seit vielen Jahren Elektrobusse, die den Strom über eine Oberleitung beziehen (O-Busse). Elektrobusse mit Akkumulatoren sind noch in der Erprobung und sind bisher fast um 50 % teurer als Dieselbusse. Ob sie jemals in den Linieneinsatz gehen werden hängt von der Entwicklung der Stromspeicher ab. Da gibt es bisher keinen wahren Durchbruch.

 

AK-85551-Verkehrskonzept
WGerstenberger@t-online.de